Strassenbahnen gebaut von der
Hannoverschen Waggonfabrik AG (HAWA)

Die Hannoverschen Waggonfabrik AG (HAWA)

"Die Hannoversche Waggonfabrik AG (HAWA) in Hannover-Linden produzierte von 1898 bis 1933 Eisenbahnwagen, Straßenbahnwagen, Automobile, Kampfflugzeuge und Landmaschinen" (Wikipedia)..
Auf dieser Seite sammele ich Informationen zu allen von der HAWA gebauten Strassenbahnen. Neben einer verlinkten Quellensammlung erstelle ich hier eine Liste aller bekannter HAWA Strassenbahnwagen und deren Verbleib.

Abkürzungsverzeichnis

Bw = Beiwagen
Tw = Triebwagen
ATw = Arbeitstriebwagen

Amsterdam (1435 mm)

Mindestens den Beiwagen 842 hat die HAWA nach Amsterdam geliefert, dessen Werksfoto verfügbar ist. Weitere Infos fehlen mir derzeit noch.

Bielefeld (1000 mm)

Bielefeld erhielt seine Erstausstattung von elektrischen Fahrzeugen von der HAWA. Dies Waren von 1900 bis 1903 die TW 2 bis 21. In 1905 folgten 3 TW mit den nummern 22 - 24. 19. 1920 lieferte die HAWA 8 Tw mit den Nummern 35- 42. 1928 durfte die HAWA 3 Tw (105-107) liefern, die nach Plänen aus Uerdingen zu fertigen waren.
Parallel zu den Tw lieferte die HAWA zwischen 1900 und 1911 insgesamt 16 Beiwagen. Zur Gemeinschaftsproduktion von Uerdinger, Niesky und HAWA in 1926 wurden aus Hannover die vier Bw 89-92 beigesteuert.
Quelle: schmalspur-ostwestfalen.de

Bingen (1435 mm)

Bingen erhielt 1941 zwei HAWA Tw aus Gießen.

Berlin (1435 mm)

Bw B21 als 1285 bis 1422 (137 Stück) von 1915-1921
Tw T24 als 5929 bis 6000 (71 Stück) von 1926-1928
Bw B24 als 226 bis 325 (99 Stück) von 1924
Tw TM33 als 3351 = 1932 umgebaut aus Bauart 1927 (3481)
Tw TM36 als 3453 - 3489 (36 Stück) = 1937 umgebaut aus Bauart 1927

Fahrzeuglisten dieser Wagen findet man unter www.berlin-straba.de

Den Haag, Niederlande (1435 mm)

Noch keine Fahrzeuglisten. Heute existiert noch mindestens der Museumswagen Tw 265. Fotos des Tw 265 findet man hier:
tramreport, interessante-bilder, newpaintscheme, HTM 150 jaar

Dessau (1435 mm)

Dessau erhielt vor 1945 sieben gebrauchte HAWA Wagen aus Gießen und nach 1945 zwei aus Berlin.
Zwei der Gießener TW wurden 1947 als Beiwagen umgebaut. Der Tw 5599 aus Berlin wurde 1955 zum ATw 23 bzw G9 umgebaut und erst 1972 ausgemustert. Auf der Wagenparkliste des Dessauer Nahverkehrs findet man einige Fotos.

Flensburg (1000 mm)

Im Zuge der Netzerweiterung bestellte die Flensburger Straßenbahn ebenfalls Fahrzeuge aus Hannover. Für die Linie 4 lieferte die HAWA 1925 Tw 24-26. Diese 4-achsigen Drehgestelltriebwagen besaßen einen 13,1 m langen Wagenkasten, während die zugehörigen Bw 48 und 49 nur 9,4 m lang und 2-achsig ausgeführt waren.

Dazu erhielt die meterspurige Flensburger Straßenbahn 1925/26 noch 10 2-achsige Tw, wobei Tw 27-32 einen 9,4 m langen und Tw 33-36 einen 10 m lang Wagenkasten besaßen.
Tw 36 wurde 2012 in Gera komplett saniert. Dafür wurde auch der Schwester Tw 33 aus dem HSM in Hannover nach Gera geschafft. Der Tw 36 läuft aktuell (2022) im Strassenbahnmuseum Skjoldenæsholm, Dänemark. Tw 33 soll unaufgearbeitet in Gera verblieben sein.

HAWA Tram in Flensburg

Frankfurt am Main (1435 mm)

1925/1926 Lieferte die HAWA zusammen mit der AEG 10 Triebwagen des Typ F. Sie erhielten die Betriebs-Nr. 401 - 410. Einige Wagen fuhren bis 1972 in Frankfurt.
Tw 407 kann man heute noch im Verkehrsmuseum Frankfurt (Main) bestaunen.

Freiburg (1000 mm)

Die ersten elektrischen Fahrzeuge der Freiburger Straßenbahnen lieferte die HAWA zusammen mit der AEG in 1901. Sie liefen unter den Betriebsnumern 1 - 27. Sie besaßen 2 Achsen, waren 8 m lang und 2 m breit.
Dazu lieferte die HAWA einen 2-achsigen Beiwagen, der zunächst als Bw 28, ab 1907 als Bw 31 und von 1951 bis 1954 als Bw 101 lief.
Ebenso wurden die offenen HAWA Sommerbeiwagen Bw 29-31 zweimal umbenannt, und zwar in Bw 35-37 bzw. Bw 102-104.
In 1953/54 erhielten 7 der in 1901 gelieferten Tw´s "ein zweites Leben" als Bw 105-111.
Quelle: Freiburger Straßenbahn, EK-Verlag, 2006
TW 2 blieb 1961 als historischer Triebwagen erhalten. Hier ein Foto von TW 2 aus dem Jahre 1983.

Gießen (1435 mm)

Auch Gießen erhielt seine Erstausstattung von Fahrzeugen aus Hannover. Die 7,85 m langen und 2,15 m breiten Tw 1 bis 12 wurden am 20.11.1909 in Betrieb genommen. In 1910 folgen Tw 13 - 16. Im Mai 1913 gingen die Bw 51 - 55 in Betrieb. Sie wiesen eine Länge von 8,60 m auf.
Ein großer Teil der Gießener HAWA Fahrzeuge wurde in den 1940ger Jahren an andere Betriebe weitergegen. 1941 waren dies 7 Tw nach Dessau und 2 Tw nach Bingen. Nach Hanau wurden 1939 vier Bw und 1944 2 Tw geliefert. Bw 52 un 56 verschlug es 1941 sogar bis nach Kattowitz.
Quelle: Stadtverkehr in Gießen, Kenning 2009

Nr. Datum Ereignis Quelle
1 1909-00-00 Inbetriebnahme 1
2 1909-00-00 Inbetriebnahme 1

Hannover (1435 mm)

Ansässig in Hannover baute die HAWA diverse Fahrzeuge für die Hannoversche Straßenbahn - infos aus dem Buch 1900 Jahre Üstra:
1882-92 25 Pferdebahnwagen
Holzwagen
1904 TW 200 1906 TW 105, 106
1911 TW 208
1911 TW 150-153
1911 BW 600-611
1911-12 BW 801-810
1913 TW 154-163 + BW 831-840
1914 TW 164-173 + BW 841-860
1916 TW 174-184 + BW 861-870
1916-19 TW 73-100 + BW881-900
1920 BW 901-910
1925 TW 71-72
1925-26 TW 11-70 + BW 541-630
1926-27 TW 101-120 + BW 601-630
1928 TW 132-139
Stahlwagen
1928-29 TW 171-210 + BW 1001-1040
1930 TW 211-220

Nr. Datum Ereignis Quelle
171 0000-00-00 unbekannt 1
174 1974-00-00 unbekannt 18
204 0000-00-00 Im Depot 1
204 0000-00-00 Im Depot 1
220 0000-00-00 Im Depot 1

Herforder Kleinbahn (1000 mm)

Zur Elektrifizierung der Herforder Kleinbahn wurden 1930 vier zweichachsige Triebwagen von der HAWA ausgeliefert. Sie erhielten die Nummern HK 1 bis HK 4. Wie auf diesem Bild zu erkennen, ähnelten sie sehr den zuvor für Hannover gebauten Stahlwagen. Zu den vier Triebwagen wurden von der HAWA vier Beiwagen mit den Nummern HK21 bis HK 24 geliefert.

Hof

Mühlhausen (1000 mm)

Die Straßenbahn Mühlhausen bewahrte den 1900 bei der HAWA hergestellten TW 12 aus Nordhausen vor der Verschrottung. Er lief dort von 1934 bis 1950 im Personenverkehr, wurde 1950 zum ATw umgebaut und schließlich 1959 verschrottet.

München (1435 mm)

Zwei HAWA Fahrzeuge haben in München überlebt. Tw 524 von 1929 steht im Verkehrszentrum. Vom Bw 1351 wurde 2007 der 1929 gebaute hölzerne Wagenkasten im MVG-Museum abgestellt. Weiter Infos suche ich noch.

Nordhausen (1000 mm)

Die Straßenbahn Nordhausen beschaffte 1900 ihre ersten 13 Tw bei der HAWA. Die offenen Plattformen dieser Tw wurden 1928 veglast. Von der Verschrottung in 1934 wurde nur Tw 12 verschont. Er wurde nach Mühlhausen verkauft, dort 1950 zum ATw umgebaut und erst 1959 verschrottet.

Oslo, Norwegen (1435 mm)

Potsdam (1435 mm)

Potsdam erhielt nach dem 2. Weltkrieg 6 TF 20/29 Triebwagen aus BVG Beständen. Sie waren Baujahr 1921 und wurden in den Jahren 1959 bis 1961 ausgemustert.
Quelle: strassenbahn-potsdam.de

Rostock (1435 mm)

Die Straßenbahn Rostock übernahm aus Flensburg zwei vierachsige HAWA Tw von 1925, die von 1946 bis 1949 in Warnemünde gelaufen waren. In Rostock wurden sie 1956 verschrottet

Surabaya, Indonesien

Die niederländisch Oost Java Stoomtram Maatschappij, kurz OJS kaufte 1923 seine ersten elektrischen Triebwagen bei der HAWA.

Trondheim, Norwegen (1000 mm)

Von der HAWA wurden 1924 vier Tw an die Trikken i Trondheim (Straßenbahn Trondheim) geliefert. Hier suche ich noch nach näheren Infos.

Wehmingen (1435 mm)

Im Besucherverkehr des Straßenbahnmuseums Wehmingen, Hannover wird der HAWA Stahlwagen 181 (1928) zusammen mit den HAWA Bw 1023 und Bw 1033 regelmäßig eingesetzt. Auch Tw 5964 von 1924 aus Berlin ist dort üblicherweise im Einsatz. Die ex ÜSTRA Atw 801 und 802 helfen, den Betrieb im Museum aufrecht zu erhalten. Drei weitere ex ÜSTRA HAWA Fahrzeuge rotten still vor sich hin und warten auf das, was da kommen mag - vielleicht Ihre Spende?.
Source: Fahrzeugliste Hannoversches Straßenbahnmuseum

keine Verfolgung durch soziale Medien

Deprecated: Directive 'allow_url_include' is deprecated in Unknown on line 0